Deutschland

Der Mond

Die Krater des Mondes sind immer wieder einen Blick durchs Teleskop wert. Während sich in der Zeit zwischen Neumond und Neumond (29 ½ Tage) die Licht-Schatten-Grenze jeden Tag ein kleines Stückchen verschiebt, entstehen ständig neue Anblicke der Mondoberfläche – je nachdem, wie bestimmte Krater ausgeleuchtet werden.

Ein Wermutstropfen: Für die Beobachtung lichtschwacher Objekte – wie Galaxien und Nebel – ist das grelle Mondlicht störend. Deshalb lohnt sich Deep-Sky-Beobachtung nur bei Neumond oder wenn sich der Mond unter dem Horizont versteckt.

Nacht vom Dienstag, 24.01.2023 auf Mittwoch, 25.01.2023

Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Mondes sind hervorragend. Mondaufgang ist am 24.01.2023 (Di) um 09:54 Uhr und Monduntergang am 24.01.2023 (Di) um 20:22 Uhr. Beobachtbar ist der Mond am besten nach Sonnuntergang und vor Sonnenaufgang und zwar 2 Stunden und 49 Minuten lang vom 24.01.2023 (Di) um 16:57 Uhr bis zum 24.01.2023 (Di) um 19:46 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Mondes während dieser Zeit beträgt 31°. Er ist kaum beleuchtet.

Du kannst in das Diagramm zoomen, indem du den Bildschirm mit zwei Fingern aufziehst

Ausblick

24.01. - 25.01.
Di Mi

25.01. - 26.01.
Mi Do

26.01. - 27.01.
Do Fr

27.01. - 28.01.
Fr Sa

28.01. - 29.01.
Sa So

29.01. - 30.01.
So Mo

30.01. - 31.01.
Mo Di

Zum Jahresüberblick