Deutschland 17.01.22 02:48

Heute am Himmel

Sonntag auf Montag

Stern unterscheidet sich von Stern an Herrlichkeit 1. Korinther 15,41

Vorschau fĂŒr die nĂ€chsten 7 NĂ€chte


Aktuell sind der Mond hervorragend, der Planet Jupiter akzeptabel, der Planet Saturn eingeschrÀnkt, der Planet Mars eingeschrÀnkt und der Planet Venus eingeschrÀnkt zu sehen.
Mond
Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Mondes sind hervorragend. Mondaufgang ist am 16.01.2022 (So) um 14:46 Uhr und Monduntergang am 17.01.2022 (Mo) um 08:27 Uhr. Beobachtbar ist der Mond am besten nach Sonnuntergang und vor Sonnenaufgang und zwar 14 Stunden 59 Minuten lang vom 16.01.2022 (So) um 16:44 Uhr bis zum 17.01.2022 (Mo) um 07:43 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Mondes während dieser Zeit beträgt 65°. Er ist mehr oder weniger voll beleuchtet. Mehr …
Jupiter
Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Planeten Jupiter sind akzeptabel. Jupiteraufgang ist am 16.01.2022 (So) um 09:54 Uhr und Jupiteruntergang am 16.01.2022 (So) um 20:02 Uhr. Beobachtbar ist Jupiter nach der Abend- und vor der Morgendämmerung und zwar 2 Stunden 43 Minuten lang vom 16.01.2022 (So) um 16:45 Uhr bis zum 16.01.2022 (So) um 19:28 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Planeten Jupiter während dieser Zeit beträgt 24°. Die Konstellation der Jupitermonde ist Io–Jupiter–Ganymed–Europa–Callisto. Mehr …
Saturn
Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Planeten Saturn sind eingeschrĂ€nkt. Saturnaufgang ist am 16.01.2022 (So) um 09:11 Uhr und Saturnuntergang am 16.01.2022 (So) um 18:07 Uhr. Beobachtbar ist Saturn nach der Abend- und vor der Morgendämmerung und zwar 0 Stunden 14 Minuten lang vom 16.01.2022 (So) um 17:15 Uhr bis zum 16.01.2022 (So) um 17:30 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Planeten Saturn während dieser Zeit beträgt . Mehr …
Mars
Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Planeten Mars sind eingeschrĂ€nkt. Marsaufgang ist am 17.01.2022 (Mo) um 06:23 Uhr und Marsuntergang am 17.01.2022 (Mo) um 13:59 Uhr. Beobachtbar ist Mars nach der Abend- und vor der Morgendämmerung und zwar 0 Stunden 24 Minuten lang vom 17.01.2022 (Mo) um 07:07 Uhr bis zum 17.01.2022 (Mo) um 07:31 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Planeten Mars während dieser Zeit beträgt . Mehr …
Venus
Die Rahmenbedingungen für die Beobachtung des Planeten Venus sind eingeschrĂ€nkt. Venusaufgang ist am 17.01.2022 (Mo) um 06:57 Uhr und Venusuntergang am 17.01.2022 (Mo) um 16:05 Uhr. Beobachtbar ist Venus nach der Abend- und vor der Morgendämmerung und zwar 0 Stunden 40 Minuten lang vom 17.01.2022 (Mo) um 07:34 Uhr bis zum 17.01.2022 (Mo) um 08:15 Uhr. Die maximale Horizonthöhe des Planeten Venus während dieser Zeit beträgt 10°. Mehr …
Wetter
In der Nacht vom 16.01.2022 (So) auf den 17.01.2022 (Mo) gibt es Schnee bei durchschnittlich 2 °C. Sowohl fĂŒr die Beobachtung mit bloßem Auge als auch mit dem Teleskop sind die Wetterbedingungen schlecht. Freie Sicht gegen 08:00 Uhr. Mehr …

Vorschau fĂŒr die nĂ€chsten 7 NĂ€chte

Horizonthöhen

Wie werden die Beobachtungs­empfehlungen berechnet?

Planeten

Die Planeten gehen i.d.R. 1x tĂ€glich auf und wieder unter. So Ă€hnlich wie die Sonne. Die Zeitspanne, die die Sonne wĂ€hrend eines Tages ĂŒber dem Horizont steht, schwankt ĂŒber das Jahr gesehen. Deshalb sind im Sommer die Tage lĂ€nger und im Winter kĂŒrzer. In Ă€hnlicher Weise variiert auch die die Zeitspanne der PlanetenaufgĂ€nge und -untergĂ€nge. Selbst wenn ein Planet aufgegangen ist, ist er aber trotzdem nicht automatisch sichtbar. WĂ€hrend des Tages – also wenn die Sonne scheint – ist ein Planet nicht mit dem bloßen Auge zu sehen, da der blaue Himmel heller ist als der Planet. Ein Planet lĂ€sst sich nur dann beobachten, wenn sein Lauf wĂ€hrend der Nachtzeit stattfindet. Zur Ermittlung der unten stehenden Beobachtungstipps, werden deshalb die Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten mit den Auf- und Untergangszeiten der Planeten verrechnet.

Galaxien, Nebel etc.

Die sogenannten Deep-Sky-Objekte, wie Galaxien oder Nebel, sind viel lichtschwĂ€cher als die Planeten oder die hellen Sterne. Deshalb kann man sie nur in sehr dunklen NĂ€chten beobachten. Die Sonne muss nicht nur untergegangen sein, sondern wirklich tief unterhalb des Horizonts stehen. Im Sommer kommt es vor, dass die Sonne spĂ€tnachts nicht weit genug untergegangen ist, um den Blick auf Deep-Sky-Objekte zu ermöglichen. Je nachdem, ob man eher nördlich oder sĂŒdlich im deutschsprachigen Raum lebt, trifft das auf mehr oder weniger Tage im Jahr zu. Je sĂŒdlicher der Standort, desto besser. Die Zeit mit den hellsten NĂ€chten ist rund um die Sommersonnenwende Ende Juni. Der zweite Miesepeter, der der Galaxien- und Nebelbeboachtung einen Strich durch die Rechnung machen kann, ist der Mond. Der Mond scheint so hell, dass lichtschwĂ€chere Objekte ĂŒberstrahlt werden. In der unten stehenden Tabelle werden deshalb sowohl Sonnenstand, als auch die MondaufgĂ€nge und -untergĂ€nge berĂŒcksichtigt, um gute Beboachtungszeiten fĂŒr den Deep Sky zu empfehlen.

ISS

Wegen der geringen Höhe der ISS und immer wieder durchgefĂŒhrter Kontrollmanöver, ist die Beobachtung der Internationalen Raumstation eine sehr dynamische Angelegenheit. Grundlage fĂŒr die hier errechneten Zeitangaben sind die aktuellen Bahndaten, die vom United States Space Command zur VerfĂŒgung gestellt werden. Um die Sichtbarkeit zu ermitteln, muss zunĂ€chst die Überflugszeit berechnet und anschließend geprĂŒft werden, ob die ISS in dieser Zeit von der Sonne beschienen wird und ob der Himmel dunkel genug fĂŒr die Beobachtung ist. Ein Überflug der Raumstation dauert nur wenige Minuten.

Empfehlungen fĂŒr die Himmelsbeobachtung (Planeten, Deep Sky und ISS) fĂŒr die Nacht von Sonntag auf Montag (16.01.2022 auf 17.01.2022)
Objekt Von Bis
Mond 16:44 Uhr 07:43 Uhr
Jupiter 16:45 Uhr 19:28 Uhr
Saturn 17:15 Uhr 17:30 Uhr
Mars 07:07 Uhr 07:31 Uhr
Venus 07:34 Uhr 08:15 Uhr

DĂ€mmerungsphasen

Zeiten der DĂ€mmerungsphasen fĂŒr die Nacht von Sonntag auf Montag (16.01.2022 auf 17.01.2022)
DĂ€mmerungsphase Von Bis
Sonnenuntergang --- 16:44 Uhr
BĂŒrgerliche DĂ€mmerung 16:44 Uhr 17:22 Uhr
Nautische DĂ€mmerung 17:22 Uhr 18:03 Uhr
Amateurastronomische DĂ€mmerung 18:03 Uhr 18:23 Uhr
Astronomische DĂ€mmerung 18:23 Uhr 18:43 Uhr
Nacht 18:43 Uhr 06:18 Uhr
Astronomische DĂ€mmerung 06:18 Uhr 06:37 Uhr
Amateurastronomische DĂ€mmerung 06:37 Uhr 06:57 Uhr
Nautische DĂ€mmerung 06:57 Uhr 07:38 Uhr
BĂŒrgerliche DĂ€mmerung 07:38 Uhr 08:16 Uhr
Sonnenaufgang 08:16 Uhr ---

Mehr ErklĂ€rungen …

HĂ€ufig gestellte Fragen

Welche Planeten sind heute Nacht am Himmel zu sehen?

Aktuell sind der Mond hervorragend, der Planet Jupiter akzeptabel, der Planet Saturn eingeschrÀnkt, der Planet Mars eingeschrÀnkt und der Planet Venus eingeschrÀnkt zu sehen.

Wann ist der Mars zu sehen?

Der Planet Mars geht um 06:23 Uhr auf und um 13:59 Uhr wieder unter. Gut sichtbar ist er zwischen 07:07 Uhr und 07:31 Uhr. In dieser Zeitspanne ist der Mars am besten zu beobachten.

Wann ist der Jupiter zu sehen?

Der Planet Jupiter geht um 09:54 Uhr auf und um 20:02 Uhr wieder unter. Gut sichtbar ist er zwischen 16:45 Uhr und 19:28 Uhr. In dieser Zeitspanne ist der Jupiter am besten zu beobachten.

Wann ist der Saturn zu sehen?

Der Planet Saturn geht um 09:11 Uhr auf und um 18:07 Uhr wieder unter. Gut sichtbar ist er zwischen 17:15 Uhr und 17:30 Uhr. In dieser Zeitspanne ist der Saturn am besten zu beobachten.

Wann ist die Venus zu sehen?

Der Planet Venus geht um 06:57 Uhr auf und um 16:05 Uhr wieder unter. Gut sichtbar ist sie zwischen 07:34 Uhr und 08:15 Uhr. In dieser Zeitspanne ist die Venus am besten zu beobachten.

Wann ist der Merkur zu sehen?

Der Planet Merkur ist momentan nachts leider nicht sichtbar. Die Beobachtung muss man auf einen anderen Zeitpunkt vertagen.

Warum sind nicht jede Nacht gleich viele Sterne zu sehen?

Abgesehen von Ă€ußeren Bedingungen wie Wolken etc. spielt die Helligkeit eine Rolle. In StĂ€dten vor allem die kĂŒnstliche Helligkeit durch von Menschen installierte Beleuchtung. Eine natĂŒrliche Lichtquelle wĂ€hrend der Nacht ist der Mond. Beim Vollmond sind nur verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig wenige Sterne sichtbar. In kurzen SommernĂ€chten geht zudem die Sonne nur knapp unter und es bleibt selbst um Mitternacht durch das DĂ€mmerlicht relativ hell.

Warum stimmen die Beobachtungszeiten nicht mit den Auf- und Untergangszeiten ĂŒberein?

Die Auf- und Untergangszeiten beziehen sich darauf, wann ein Himmelsobjekt (z.B. ein Planet) ĂŒberm Horizont auftaucht bzw. wieder hinterm Horizont untergeht. TagsĂŒber ist das jedoch relativ uninteressant – wegen des Tageslichts kann man den Planeten oder Stern trotzdem nicht beobachten. Deshalb ergeben sich die Beobachtungszeiten fĂŒr einen Planeten oder Stern aus der Kombination seines eigenen Auf-/Untergangs und dem Sonnenaufgang/-untergang. Außerdem ist ein Objekt erst dann richtig beobachtbar, wenn es einige Grad ĂŒber dem Horizont steht. Ansonsten ist es zumeist von BĂ€umen oder HĂ€usern verdeckt.

Astro-Wetter

Beim Beobachten des Himmels spielt natĂŒrlich auch das Wetter eine entscheidende Rolle. Zum einen, was die Sicht auf die Sterne betrifft, und zum anderen bei der Frage, wie lange man es unter freiem Himmel aushĂ€lt. Wenn Sie mit bloßem Auge den Sternenhimmel bewundern wollen, ist vor allem die – hoffentlich nicht vorhandene – Bewölkung entscheidend. Wer mit dem Telekop zu Werke geht, muss aber auch noch auf anderere Parameter achten.

In der Nacht vom 16.01.2022 (So) auf den 17.01.2022 (Mo) gibt es Schnee bei durchschnittlich 2 °C. Sowohl fĂŒr die Beobachtung mit bloßem Auge als auch mit dem Teleskop sind die Wetterbedingungen schlecht. Freie Sicht gegen 08:00 Uhr.

Astro-Wetter-Vorschau fĂŒr die kommenden NĂ€chte

Danksagungen

Paul Schlyter

Die mathematischen Grundlagen, auf denen die Berechnungen auf dieser Seite fußen, habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Mein Dank geht an den Schweden Paul Schlyter. Auf seiner Homepage findet man sehr gute Beschreibungen zur Berechnung der Position von Sonne, Mond und Planeten. Die Algorithmen sind von ihm selbst im Jahre 1979 entwickelt worden, basierend auf einem Vorabdruck von T. van Flanderns und K. Pulkkinens Aufsatz "Low precision formulae for planetary positions", erschienen in der Astrophysical Journal Supplement Series, 1980.

In english, please: The mathematical foundations on which the calculations on this page are based are not something I have thought up myself. My thanks go to the Swede Paul Schlyter. On his homepage you can find very good descriptions for calculating the position of the sun, moon and planets. The algorithms are developed by himself in 1979, based on a preprint of T. van Flandern's and K. Pulkkinen's paper "Low precision formulae for planetary positions", published in the Astrophysical Journal Supplement Series, 1980.

Arnold Barmettler

Ich war freudiger Nutzer und zahlender UnterstĂŒtzer der Seite www.calsky.com. Leider haben die Betreiber aus diversen (verstĂ€ndlichen) GrĂŒnden dieses Angebot im Oktober 2020 nach fast 30 Jahren eingestellt. Das hat mich dazu bewogen, mich selbst mit astronomischen Berechnungen zu beschĂ€ftigen und dieses Portal aufzubauen. Vom Umfang und der QualitĂ€t her kommt dieses neue Angebot nicht an www.calsky.com heran. Aber es lĂ€sst sich nicht leugnen, dass einige Ideen, z.B. das Liniendiagramm der Planetenhöhen und die Berechnung von Deep-Sky-Beobachtungszeiten inspiriert sind von www.calsky.com.

Akkana Peck

Bei der Berechnung der Stellung der Jupitermonde habe ich mich von Akkana Peck Skripten in ihrer Anwendung Galilean inspirieren lassen. Großartige Arbeit. Den originalen Quellcode findet man bei Github.

In english, please: The calculation of the position of Jupiter's moons is inspired by Akkana Peck's scripts in her application Galilean. Great job. The original source code can be found at Github.

Bill Shupp, John Magliacane

FĂŒr die Berechnung der SatellitenĂŒberflĂŒge (auch ISS) bediene ich mich einer externen Bibliothek. Predict fĂŒr PHP ist eine Portierung des in C geschriebenen Programms Predict.

In english, please: Prediction of sattelite passes (ISS too) is done by an external library. Predict for PHP is a port of Predict (written in C).

Amerikanischer Wetterdienst

Die Wettervorhersage stammt vom Amerikanischen Wetterdienst (NOAA).

In english, please: The weather forecast is provided by US Weather Service (NOAA).



Sonnenauf- und untergang, Ablauf der DĂ€mmerung etc.

Sonne

"Echter" Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am 16.01.2022 (Lichtbrechung und GrĂ¶ĂŸe der Sonnenscheibe werden berĂŒcksichtigt)
Sonnenaufgang
08:17
Sonnenuntergang
16:44
Vereinfachte Sonnenaufgangs- und -untergangszeiten am 16.01.2022 (Lichtbrechung und GrĂ¶ĂŸe der Sonnenscheibe werden ignoriert)
Sonnenaufgang
08:23
Sonnenuntergang
16:37

MorgendÀmmerung

MorgendÀmmerung am 16.01.2022
Von der ersten Aufhellung des Himmels bis zum Sonnenaufgang
06:18 bis 08:17
Die einzelnen Phasen der MorgendÀmmerung im Detail
1.) Astronomische MorgendÀmmerung
06:18 bis 06:38
Die Nacht ist vorbei. Die sich in der AtmosphĂ€re brechenden Lichtstrahlen hellen den Himmel leicht auf. Extrem lichschwache Himmelsobjekte können deshalb nicht mehr beobachtet werden. Das Morgengrauen beginnt allmĂ€hlich. Es gibt aber viele Objekte (Galaxien, Nebel), die trotzdem noch beobachtbar sind fĂŒr Amateurastronomen.
2.) Amateurastronomische MorgendÀmmerung
06:38 bis 06:58
Mit Beginn der amateurastronomischen DĂ€mmerung sind lichtschwache Himmelsobjekte (Nebel, Galaxien) im Allgemeinen nicht mehr gut beobachtbar. Die Sterne und Planeten sind aber immer noch sichtbar.
3.) Nautische MorgendÀmmerung
06:58 bis 07:39
Auf dem Meer wird der Horizont sichtbar. Die hellen Planeten (Jupiter, Saturn, Mars, Venus, Merkur) lassen sich noch beobachten.
4.) BĂŒrgerliche MorgendĂ€mmerung
07:39 bis 08:17
Der Himmel ist deutlich aufgehellt. Das ist die Zeitspanne, die wir allgemein als "DĂ€mmerung" bezeichnen.
5.) Sonnenaufgang
08:17
Die obere Spitze der Sonnenscheibe wird sichtbar. Die "DĂ€mmerung" ist damit vorbei.

AbenddÀmmerung

AbenddÀmmerung am 16.01.2022
Vom Sonnenuntergang bis zur absoluten Dunkelheit
16:44 bis 18:43
Die einzelnen Phase der AbenddÀmmerung im Detail
1.) BĂŒrgerliche AbenddĂ€mmerung
16:44 bis 17:22
Der letzte Zipfel der Sonnenscheibe ist hinterm Horizont verschwunden. Weil das Licht der bereits untergegangenen Sonnen noch in der AtmosphÀre gestreut wird, ist es weiterhin ziemlich hell. Das ist die Zeitspanne, die wir allgemein als "DÀmmerung" bezeichnen.
2.) Nautische AbenddÀmmerung
17:22 bis 18:03
Es ist bereits ziemlich dunkel. Aber auf dem Meer ist der Horizont noch erkennbar. Daher der Name. Die hellen Planeten (Jupiter, Saturn, Mars, Venus, Merkur) lassen sich bereits beobachten.
3.) Amateurastronomische AbenddÀmmerung
18:03 bis 18:23
Viele Sterne sind bereits sichtbar. FĂŒr die Beobachtung lichtschwacher Himmelsobjekte (Nebel, Galaxien) eignet sich diese Zeitspanne jedoch noch nicht so gut.
4.) Astronomische AbenddÀmmerung
18:23 bis 18:43
Es ist noch nicht absolut dunkel. Die letzten sich in der AtmosphĂ€re brechenden Lichtstrahlen hellen den Himmel noch leicht auf. Extrem lichschwache Himmelsobjekte können deshalb noch nicht beobachtet werden. Es gibt aber viele verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig lichtschwache Objekte (Galaxien, Nebel), die trotzdem schon beobachtbar sind fĂŒr Amateurastronomen.
5.) Beginn der Nacht
18:43
Der Himmel erreicht seine grĂ¶ĂŸtmögliche Dunkelheit. Zumindest was die Aufhellung durch die Sonne betrifft. Mond und kĂŒnstliche Lichtquellen hellen die Nacht ggfls. trotzdem auf. Die Zeit fĂŒr die Beobachtung besonders lichtschwacher Himmelsobjekte bricht jetzt an. (Es sei denn, der Mond scheint.)

Mond

Zu den tagesaktuellen Mond-Beobachtungstipps

Mondaufgang und Monduntergang am 15.01.2022
Aufgang
15.01.2022 13:59
Untergang
16.01.2022 07:39
Mondaufgang und Monduntergang am 16.01.2022
Aufgang
16.01.2022 14:46
Untergang
17.01.2022 08:27

Nacht

Sonnenuntergang 16.01.2022 bis Sonnenaufgang 17.01.2022
Sonnenuntergang
16:44
Sonnenaufgang
08:16
"Echte Nacht" vom 16.01.2022 auf den 17.01.2022
Beginn der Nacht
18:43
Ende der AbenddÀmmerung
Ende der Nacht
06:18
Beginn der MorgendÀmmerung